Wie ist es hier zu arbeiten?

Hey Leute, mein Name ist Max und ich bin der neue Azubi bei PayDue. Ihr habt euch schon immer gefragt wie es ist in einem Inkassounternehmen zu arbeiten? Dann seid ihr hier goldrichtig!

Sind Inkassounternehmen rücksichtslose Geldeintreiber? Wenn ich meine Rechnung nicht gleich bezahle, steht dann morgen die Mafia mit Baseballschlägern vor meiner Tür? Das sind Fragen, die sich viele stellen. Doch leben wir noch Anfang des 20. Jahrhunderts? Nein! Wir gehen mit gutem Beispiel voran und helfen unseren Kunden, damit sie wieder in ihr finanzielles Gleichgewicht kommen.

Auch ich fragte mich vor meinem Vorstellungsgespräch, wie die Leute in einem Inkassounternehmen wohl so sind. Werde ich gleich streng angestarrt und knallhart nach all meinen Daten ausgefragt? Nein im Gegenteil. Bereits im Gespräch bekam ich den Eindruck vermittelt, dass man sich hier deutlich um das Wohle unserer Kunden sorgt. Dafür denken wir immer lösungsorientiert und gehen auch mal ungewöhnlichere Wege.

Man kennt es. Es ist montags 6:30 Uhr und der Wecker klingelt. Gleich geht’s ins Büro, wo die nörgelnden Kollegen einem den Tag versauen und unter zwei bis drei Überstunden kommt man eh nicht raus. So läuft es vielleicht bei anderen Unternehmen, aber nicht hier! Wenn ich morgens um 8:00 Uhr durch die Eingangstür komme, blicke ich in gutgelaunte Gesichter, die mir einen „Guten Morgen“ wünschen. Die familiäre Atmosphäre wird durch regelmäßige Teamevents, wie Lasertag, Escape Rooms oder ein entspanntes Essen auf einem Boot, gestärkt. Während in vielen Firmen der Geschäftsführer nicht mal seine Mitarbeiter kennt, trifft man hier auf flache Hierarchien, die auch dadurch gefördert werden, dass wir uns alle gegenseitig duzen. So hatte ich vom ersten Tag an das Gefühl, dass ich Teil des Teams bin. In den meisten Unternehmen kannst du damit rechnen, dass du zahlreiche Überstunden sammeln wirst, doch hier kannst du dich entspannen, denn arbeiten bis spät in die Nacht gibt es hier nicht. Um 17 Uhr ist Schicht im Schacht. Außer man hat Spätdienst, dann arbeitest du zwar bis 18 Uhr, beginnst deinen Arbeitstag aber auch erst um 9:00 Uhr morgens. Du hast richtig erkannt, hier gibt es noch humane Arbeitszeiten. Innerhalb meiner ersten beiden Wochen konnte ich bei Telefonaten mit unseren Kunden dabei sein und stellte gleich fest, wie unterschiedlich diese doch reagieren können. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Kunden alles in Ruhe erklären und wir ihnen immer zur Seite stehen, damit wir mit ihnen gemeinsam eine Lösung finden können.

Ich hoffe ich konnte euch einen guten Eindruck vermitteln, wie es bei uns abläuft. Wenn du also Lust auf abwechslungsreiche Aufgaben hast, in einem humorvollen und motivierten Team arbeiten willst und du mit Herz und Empathie an die Arbeit gehst, dann schau doch mal bei unseren Jobangeboten vorbei und vielleicht sehen wir uns eines Tages an einem unserer Standorte.

(Bild von Burst/pexels.com)