1. Ich habe eine Mahnung bekommen und dazu eine Frage.

Bitte kontaktieren Sie uns umgehend! Wenn wir Ihre Frage nicht direkt mit den uns zur Verfügung stehenden Daten beantworten können, werden wir diese mit unserem Mandanten abklären und Ihnen eine dementsprechende Rückmeldung geben. 

Für Fragen wenden Sie sich bitte von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 Uhr an uns:

Telefon: 02682 / 22900
eMail: info@paydue.at

 

Häufige Fragen

Hier haben wir Ihnen jene Fragen zusammengefasst und beantwortet, die uns am häufgsten gestellt werden.

Bitte kontaktieren Sie uns umgehend! Wenn wir Ihre Frage nicht direkt mit den uns zur Verfügung stehenden Daten beantworten können, werden wir diese mit unserem Mandanten abklären und Ihnen eine dementsprechende Rückmeldung geben. 

Für Fragen wenden Sie sich bitte von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 18:00 Uhr an uns:

Telefon: 02682 / 22900
eMail: info@paydue.at

 

Mit unseren Mahnungen versenden wir die passenden Zahlscheine. Sie können aber auch manuell einen Zahlschein ausfüllen oder per Online-Banking auf unser Konto einzahlen. Bitte tragen Sie das Aktenzeichen (AZ) als Verwendungszweck ein, damit Ihre Zahlung richtig zugeordnet werden kann.

Unsere Bankverbindung:
IBAN: AT93 1502 5041 6109 8977
BIC: OBKLAT2L

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, über unser Verbraucherportal auch die Online-Zahlung zu nutzen. Wir akzeptieren Sofortüberweisung, VISA und MasterCard.

 

Bitte kontaktieren Sie uns! Wir nehmen uns die Zeit und suchen mit Ihnen nach einer passenden Lösung, etwa einer Ratenvereinbarung, die Ihren kurzfristigen Zahlungsengpass berücksichtigt. Unsere Mitarbeiter sind erfahrene Profis, nutzen Sie die Chance und gehen Sie Ihr Problem noch heute an.

In vielen Bereichen des täglichen Lebens finden Bonitätsprüfungen statt. Neben Banken gibt es noch viele andere Unternehmen, die sich gegen das Risiko eines Zahlungsausfalls durch Bonitätsprüfungen schützen. Verbraucher mit schlechter Bonität haben daher möglicherweise Schwierigkeiten, auf Rechnung einzukaufen, Kredite zu bekommen oder etwa Handyverträge anzumelden. Seriöse Auskunfteien bieten Betroffenen zumindest einmal jährlich die kostenlose Möglichkeit einer Selbstauskunft.

Wenn eine außergerichtliche Klärung nicht möglich ist, sind wir oft gezwungen, unseren Vertragsanwalt einzuschalten. Dieser bringt die Mahnklage ein bzw. erwirkt einen Zahlungsbefehl und beantragt allenfalls die Zwangsvollstreckung. Das kann mit Unannehmlichkeiten und erheblichen Kosten für Sie verbunden sein, die wir Ihnen gerne ersparen wollen. Bitte kontaktieren Sie uns auch dann, wenn Ihnen eine sofortige Zahlung nicht möglich ist, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.

Nein. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam eine Lösung finden, dazu gehört es sicher nicht, Ihre Privatsphäre zu stören. Unsere Mitarbeiter werden Sie zunächst ausschließlich schriftlich, telefonisch bzw. elektronisch kontaktieren. Nur wenn wir keinen Kontakt zu Ihnen herstellen können, kann es sein, dass Sie aufgesucht werden. In der gerichtlichen Betreibung ist es außerdem möglich, dass Sie im Rahmen einer Zwangsvollstreckung ein Gerichtsvollzieher auch an Ihrer Wohnadresse aufsucht.